optical real time locating system (ORTLS)
Sentics GmbH

 

optical real time locating system (ORTLS).
optical real time locating system (ORTLS).Sentics

 

IFOY-Kategorie

Start-up of the Year

Zusammenfassung

Das Start-up Sentics hat das erste optische, KI-basierte Echtzeit-Lokalisierungssystem für industrielle Anwendungen entwickelt und in den Markt eingeführt. Mit den komplementären Softwareprodukten werden die Sicherheit sowie die Effizienz in der Intralogistik signifikant erhöht.

Beschreibung

Das optische Echtzeit-Lokalisierungssystem von Sentics basiert auf Infrastruktursensoren, welche in der Industrieumgebung installiert werden. Das Sensorsystem erkennt und lokalisiert relevante Objekte wie Gabelstapler, Personen, Maschinen, etc. und stellt diese Informationen für zahlreiche Anwendungen zur Verfügung. Durch die Echtzeitanalyse der Standorte und Bewegungsprofile von Personen und Fahrzeugen werden kritische Situationen frühzeitig erkannt und Unfälle durch Warnungen sowie automatisierte Reduktion der Fahrgeschwindigkeit effektiv verhindert. Durch eine gezielte Konfiguration der Fahrstrategie können Anwender auch gezielt die Fahrgeschwindigkeit in Gefahrenbereichen präventiv verringern. Im Umkehrschluss können Transportfahrzeuge weiterhin mit hoher Produktivität betrieben werden, wenn keine Personen oder andere Hindernisse im Fahrbereich vorhanden sind.

Ein weiterer Anwendungsbereich ist der autonome Transport, welchee aktuell durch die Herausforderungen im Mischverkehr mit manuellen Fahrzeugen und Personen nur mit hohen Einschränkungen der Produktivität betrieben werden können. Das optische Echtzeit-Lokalisierungsystem von Sentics liefert erstmals Informationen über alle Fahrbereiche in Echtzeit und stellt diese den Flottenmanagern der autonomen Transportfahrzeuge zur Verfügung. Dadurch kann nun frühzeitig auf Hindernisse wie Paletten, manuelle Fahrzeuge oder Personen reagiert werden und die Routenplanung dynamisch angepasst werden. Eine Analyse der historischen Bewegungsprofile ermöglicht darüber hinaus die Sicherheit und Produktivität nachhaltig zu steigern.

Innovation

Alle Echtzeit-Lokalisierungssysteme basieren aktuell auf zusätzlichen technischen Geräten (Transponder), welche von Personen getragen oder an Fahrzeugen installiert sein müssen. Neben dem hohen Verwaltung- und Wartungsaufwand (Ausgabe an Mitarbeiter und Besucher, Aufladen der Batterien, Ersetzen defekter Geräte, etc.) haben diese Systeme einen großen Nachteil für Sicherheitsanwendungen. Wenn eine Person den Transponder nicht trägt oder ist dieser defekt, dann kann diese Person nicht geschützt werden. Das optische Echtzeit-Lokalisierungssystem von Sentics benötigt keine zusätzlichen technischen Geräte. Damit kann es keine Fehler bei der Bedingung des Systems geben. Gleichzeitig ist das System beliebig skalierbar, da im Vergleich zu Transponderlösungen Geräte nicht limitiert sind.

Zudem existieren Kollisionsschutzsysteme auf Basis von Kameras auf den Fahrzeugen. Auch wenn diese Systeme in einigen Situationen (Person direkt vor oder hinter dem Fahrzeug) einen gewissen Schutz bieten, zeichnen sie sich durch wesentliche Schwächen aus. Personen die aus der Sicht des Fahrzeugs verdeckt sind (z.B. hinter Palette/Tor/zwischen Regalen, etc.) werden von diesen Systemen nicht detektiert. Ebenso kann die Sicht eingeschränkt sein, z.B. wenn das Flurförderzeug Ladung gehoben hat. Das Sentics-System deckt die Industrieumgebung aus mehreren Perspektiven ab und kann darüber hinaus die Bewegungshistorie von Objekten berücksichtigen.

Marktrelevanz

In Europa kam es im Jahr 2022 zu über 180.000 Unfällen im innerbetrieblichen Transport. Neben den persönlichen Schicksalen der Unfallopfer stellen Unfälle einen hohen wirtschaftlichen Schaden für Unternehmen dar. Die Kosten für leicht Unfälle liegen durchschnittlich bei etwa 30.000 €. Schwere bis schwerste Unfälle können Kosten von bis zu 800.000 € erzeugen. In vielen Fällen drohen auch juristische Folgen und es kann zu (temporären) Schließungen von Betriebszweigen oder dem gesamten Betrieb kommen.

Die Unfallstatistiken zeigen, dass aktuelle Lösungen keine signifikante Reduzierung der Unfallzahlen erreichen konnten. Es wird erwartet, dass in Zukunft der innerbetriebliche Transport zunehmend durch fahrerlose Transportsysteme (AGV) ergänzt und zum Teil ersetzt wird. Die heutigen Fahrzeuge stützen sich auf bordeigene Sensoren, die beim Betrieb der Fahrzeuge konzeptbedingte Nachteile aufweisen. Personen und andere Objekte, die den Fahrweg blockieren, werden erst spät erkannt, was zu unerwarteten Stopps der Fahrzeuge und zu Ineffizienzen in der Flotte führt. Um zukünftig autonome Fahrzeuge im innerbetrieblichen Transport effizient einsetzen zu können, müssen ganzheitliche Informationen über den Zustand der Routen erhoben und dem Flottenmanagement der Fahrzeuge zur Verfügung gestellt werden. Das Sentics-System stellt daher eine zentrale Schlüsseltechnologie dar, um die Transformation zu mehr autonomen Transport in der Intralogistik zu ermöglichen.

Hauptvorteile für den Kunden

Das Sentics-System wird einmalig in der Umgebung der Kunden installiert und in Betrieb genommen.

  • Für die Nutzung werden keine weiteren technischen Geräte (wearables) an den Objekten in der Umgebung benötigt.
  • Durch Softwarelizenzen können die Kunden das System für zahlreiche Anwendungsbereiche nutzen.
  • Durch Warnungen und aktive Reduzieren von Fahrgeschwindigkeiten werden Unfälle effektiv verhindert.
  • Durch die Analyse der Unfallrisiken (Sentics Safty Score) wird die Sicherheit erstmalig messbar. Veränderungen in der Sicherheitslage werden so sichtbar gemacht und der Kunde darüber informiert.
  • Durch eine Ableitung von Maßnahmen kann die Sicherheit nachhaltig gesteigert werden.
  • Der Einsatz von zusätzlichen Schnittstellen (Senstics INTI) erlaubt die Umsetzung von Verkehrsregulierungen (z.B. Ampelschaltungen).
  • Der Sentics Productivity Score ermöglicht eine Steigerung der Produktivität und Effizienz der Kunden. Hierbei kann z.B. die Ausnutzung der vorhandenen Flächen oder die Effizienz einer Staplerflotte analysiert und verbessert werden.
  • Der Einsatz des Sentics-Systems ermöglicht den effizienten Einsatz von autonomen Transportfahrzeugen in der Intralogistik.
  • Darüber hinaus ergeben sich zahlreiche Anwendungsbereiche, z.B. Mensch-Maschine-Kollaboration, Automatisierung von Toren, Licht und Klimatechnik bis hin zum Einbruchschutz.

Technische Daten

Datenblatt


Video: Sentics System (Safety)

optical real time locating system (ORTLS)
Sentics GmbH

 

optical real time locating system (ORTLS).
optical real time locating system (ORTLS).Sentics

 

IFOY category

Start-up of the Year

Summary

The start-up Sentics has developed and launched the first optical, AI-based real-time location system for industrial applications. The complementary software products significantly increase safety and efficiency in intralogistics.

Description

The optical real-time location system from Sentics is based on infrastructure sensors that are installed in the industrial environment. The sensor system detects and locates relevant objects such as forklifts, people, machines, etc. and makes this information available for numerous applications. Through real-time analysis of the locations and movement profiles of people and vehicles, critical situations are detected at an early stage and accidents are effectively prevented through warnings and automated reduction of driving speed. By configuring the driving strategy in a targeted manner, users can also preventively reduce the driving speed in hazardous areas. Conversely, transport vehicles can continue to be operated with high productivity if there are no people or other obstacles in the driving area. 

Another area of application is autonomous transport, which currently can only be operated with high restrictions on productivity due to the challenges of mixed traffic with manual vehicles and people. For the first time, the optical real-time location system from Sentics provides information about all driving areas in real time and makes this available to the fleet managers of the autonomous transport vehicles. As a result, it is now possible to react to obstacles such as pallets, manual vehicles or people at an early stage and dynamically adjust route planning. An analysis of the historical movement profiles also makes it possible to permanently increase safety and productivity.

Innovation

Real-time location systems are currently all based on additional technical devices (transponders), which have to be worn by people or installed on vehicles. Besides the high administration and maintenance costs (issuing to staff and visitors, recharging the batteries, replacing defective devices, etc.), these systems have a major disadvantage for safety applications. If a person is not wearing the transponder or if the transponder is defective, this person cannot be protected. Sentics' real-time optical location system does not require any additional technical equipment. This means that there can occur no errors in the operation of the system. At the same time, the system is arbitrarily scalable, as there is no limitation of devices compared to transponder solutions.

Furthermore, collision protection systems based on cameras on the vehicles exist. Even though these systems offer a certain degree of protection in some situations (person directly in front of or behind the vehicle), they are characterised by significant weaknesses. People who are hidden from the view of the vehicle (e.g. behind pallets/gates/between racks, etc.) are not detected by these systems. Likewise, visibility may be restricted, e.g. if the industrial truck has lifted a load. The Sentics system covers the industrial environment from multiple perspectives and can also take into account the movement history of objects.

Marktet relevance

In Europe, there were over 180,000 accidents in internal transport in 2022. In addition to the personal fates of the accident victims, accidents represent a high economic loss for companies. The costs for minor accidents are on average around 30,000 €. Serious to very serious accidents can generate costs of up to 800,000 €. In many cases, there is also the threat of legal consequences and (temporary) closures of branches or the entire company may occur.

Accident statistics show that current solutions have not been able to significantly reduce the number of accidents. It is expected that in the future intralogistics will increasingly be supplemented and partly replaced by autonomous vehicles (AGV/AMR). Today's vehicles rely on on-board sensors, which have conceptual disadvantages when operating the vehicles. People and other objects blocking the path of travel are detected late, leading to unexpected stops of the vehicles and inefficiencies in the fleet. In order to be able to efficiently use autonomous vehicles in internal transport in the future, holistic information about the status of the routes must be collected and made available to the fleet management of the vehicles. The Sentics system therefore represents a central key technology to enable the transformation to more autonomous transport in intralogistics.

Main customer benefits

The Sentics system is installed once in the customer's environment and put into operation.

  • No further technical devices (wearables) are required on the objects in the environment to use the system.
  • Software licences allow customers to use the system for numerous areas of application.
  • Accidents are effectively prevented through warnings and active reduction of driving speeds.
  • By analysing accident risks (Sentics Safty Score), safety becomes measurable for the first time. Changes in the safety situation are thus made visible and the customer is informed.
  • Safety can be sustainably increased by deriving measures.
  • The use of additional interfaces (Senstics INTI) allows the implementation of traffic regulations (e.g. traffic lights).
  • The Sentics Productivity Score enables an increase in the productivity and efficiency of customers. For example, the utilisation of available space or the efficiency of a fleet of forklifts can be analysed and improved.
  • The use of the Sentics system enables the efficient use of autonomous transport vehicles in intralogistics.
  • In addition, there are numerous areas of application, e.g. human-machine collaboration, automation of gates, lighting and air-conditioning  and even burglary protection.

Technical data

Data sheet


Video: Sentics System (Safety)