zoneCONTROL
Jungheinrich AG

 

Übersicht der Systemkomponenten.
zoneCONTROL warnt den Fahrer an unübersichtlichen Kreuzungen.
Konfiguration von situationsspezifischen Fahrzeugeingriffen möglich, z.B. Schleichfahrt in Gefahrenzonen.
Stationärer Funkanker im Lager.
Der Funkanker erzeugt ein Funkfeld im Lager. Kommen sich Fahrzeug und Mitarbeiter (ausgestattet mit einem Personen-Funk-Tag) zu nahe, warnt das System mittels Warnleuchte das Umfeld.
zoneCONTROL warnt den Bediener vor beschränkten Durchfahrtshöhen oder Sperrzonen.
Auch wenn sich zwei Fahrzeuge innerhalb einer Zone einander annähern, warnt zoneCONTROL die Fahrer.
Funkanker verbunden mit der Steuerung eines Hallentores.
Übersicht der Systemkomponenten.Jungheinrich AG

 

IFOY-Kategorie

Intralogistics Software

Zusammenfassung

zoneCONTROL ist ein modulares, funkbasiertes Assistenzsystem zur lokalen Beherrschung vielfältiger Störungsursachen in der Intralogistik. Es stellt umfangreiche Informations- und Eingriffsmöglichkeiten im Lager und am Fahrzeug zur Verfügung. Diese Funktionen können frei miteinander kombiniert und fahrzeugspezifisch angepasst werden, so dass mit einem Satz an Standardkomponenten über Softwarekonfiguration maßgeschneiderte Lösungen für ganz unterschiedliche Einsatzfälle nach Kundenwunsch entstehen.

Beschreibung

zoneCONTROL besteht aus einem stationären Funkanker im Lager, einer Funkkomponente und dem Assistenzdisplay am Stapler sowie einem Funkmodul für Mitarbeiter. Der Funkanker erzeugt ein Funkfeld, in dem je nach Abstand zu ausgerüsteten Fahrzeugen und Personen Aktionen am Anker, am Stapler oder am Assistenzdisplay ausgelöst oder dem Fahrer Warnhinweise auf dem Display angezeigt werden.

Der Funkanker wird zum Beispiel mit der Steuerung eines Hallentors verbunden, um es erst bei Annäherung eines ausgerüsteten und berechtigten Staplers zu öffnen. Gleichermaßen können angeschlossene Ampeln oder Warnleuchten das Umfeld warnen. Auf Seiten des Staplers kann bei Annäherung an den Funkanker Schleichfahrt aktiviert werden. Hierdurch lässt sich ein effektiver Rampenschutz umsetzen oder ein unübersichtlicher, unfallgefährdeter Bereich schützen. Weiter kann der Fahrer über Icons auf Gefahren oder Verbote hingewiesen werden, etwa eine beschränkte Durchfahrtshöhe oder Sperrbereiche. Über eine bedingte Kollisionswarnung kann ein situationsspezifischer Eingriff konfiguriert werden. Das heißt, befinden sich Stapler oder Personen in derselben Zone, wird eine Warnung oder ein Fahrzeugreaktion ausgelöst, ansonsten besteht freie Fahrt.

Diese Optionen lassen sich gleichzeitig aktivieren, mit unterschiedlichen Abständen konfigurieren und so anpassen, dass nur die gewünschten Fahrzeuge reagieren. Dank intelligenter Software kann so auf vielfältige Störungsursachen und Risiken im Lager reagiert werden – immer mit derselben Hardware.

Innovation

Der Funktionsumfang und die Flexibilität von zoneCONTROL ermöglichen ein sehr situationsgerechtes und präzises Entschärfen von problematischen Bereichen im Lager – durch die Warnung des Umfelds oder Hinweise an den Fahrer, durch Eingriff ins Fahrzeug oder eine Kombination all dieser Möglichkeiten. Dies funktioniert mit unterschiedlichen Aktivierungsabständen zum Anker und wird für die Fahrzeuge oder die Situationen freigeschaltet, die es betrifft und in denen eingegriffen werden soll. Wo ein Lagermanager bisher fünf unterschiedliche Speziallösungen für fünf Probleme einsetzen musste, hat zoneCONTROL auf diese fünf Probleme eine Lösung. Und diese Lösung wird so eingestellt, dass sie jedes Mal genau passt – für den Stapler und die Situation.

Dadurch, dass das System sowohl auf neuen Fahrzeugen ausgeliefert, wie auf bestehenden Fahrzeugen nachgerüstet werden kann, ist eine gute Abdeckung des Warenverkehrs im Lager gewährleistet. Das System kommt ohne zentralen Server aus, alle Informationen und Reaktionsvorschriften bleiben lokal im Lager. Zudem muss bei der Installation keine umfangreiche Netzwerkarchitektur aufgebaut werden. Es reicht die Anbringung des Funkankers, der über Funk mit einem ausgerüsteten Stapler in der Nähe über das Assistenzdisplay konfiguriert wird.

In diesem Funktionsumfang von Anzeige- und Eingriffsmöglichkeiten, der Kombinierbarkeit und individuellen Anpassbarkeit der Funktionen gibt es kein vergleichbares Produkt am Markt.

Marktrelevanz

Höchste Relevanz hat das Produkt für produzierende Unternehmen in der Industrie. Häufig findet man hier gewachsene Strukturen in relativ alten und verwinkelten Gebäuden vor. In diesem Umfeld lauern vielfältige Unfallrisiken – von uneinsehbaren T-Kreuzungen bis zu geringen Durchfahrtshöhen oder herabhängenden Rohren mit Kollisionsgefahr für hohe Hubgerüste oder Ware. Diese Gefahrzonen können mit zoneCONTROL wirksam entschärft werden – durch die Warnung des Fahrers über Informationsicons und bei weiterer Annäherung über den Eingriff in das Fahrverhalten des Staplers. Für Logistik und Handel bieten andere Funktionen großen Nutzen - wie der Rampenschutz über Aktivierung der Schleichfahrt im Beladebereich oder auch die Verbindung mit Ampeln am Beladedock, um dem LKW-Fahrer zu signalisieren, dass noch ein Stapler im Gefahrenbereich ist und somit noch nicht losgefahren werden kann. Unabhängig von der Branche sind Bereiche mit kreuzendem Stapler- und Personenverkehr immer gefährlich. Hier bietet zoneCONTROL eine wirksame Unterstützung zur Verminderung von Unfallrisiken.

Mit steigender Verkehrsdichte und mit dem Ausmaß, in dem unerfahrene oder mit dem Lager wenig vertraute Fahrer auf den Fahrzeugen sitzen, nimmt Wichtigkeit von Assistenzsystemen zu. Diese Läger sind für zoneCONTROL der wichtigste Einsatzbereich. Auch bei erfahrenen Fahrern kann es mit der Gewöhnung zu Unachtsamkeit mit schwerwiegenden Folgen kommen. Hier bietet zoneCONTROL eine wichtige Hilfestellung.

Hauptvorteile für den Kunden

Das Spannungsfeld von Sicherheit und Effizienz ist ein wesentlicher Treiber in der Intralogistik: Einerseits soll Ware schnell von A nach B kommen, andererseits sollen dabei weder umstehende Personen, noch Ware, Fahrzeug, Lagereinrichtung oder Lkw beschädigt werden. Bisherige Lösungen wirken in der Regel unspezifisch auf jedes Fahrzeug und in jedem Bereich, das heißt, diese Lösungen begrenzen zum Beispiel generell die Geschwindigkeit in der Halle. Weniger produktivitätsmindernde Lösungen wie Warnschilder, Spiegel oder Absperrband bremsen zwar nicht den Warenfluss, haben aber meist nicht die gewünschte Verbindlichkeit für die Fahrer.

Durch die sehr spezifischen Eingriffsmöglichkeiten – nur für die Zielfahrzeuge, nur soweit wie nötig und nur dort wo nötig – gelingt es zoneCONTROL, diesen Widerspruch zwischen Produktivität und Sicherheit weitgehend aufzuheben. Ein weiterer Vorteil: Es müssen nicht mehrere unterschiedliche Einzellösungen für unterschiedliche Probleme installiert werden, die dem Fahrer u. U. die Sicht nehmen oder aufgrund fehlender Abstimmung der Systeme ablenken. zoneCONTROL hat mit dem Assistenzdisplay einen festen Ort, in dem sicherheitsrelevante Informationen verarbeitet und dem Fahrer angezeigt werden.

Die Plattform des Assistenzdisplays ist zusätzlich das Anzeigemedium für installierte Kamerasysteme am Stapler, so dass zoneCONTROL und addedVIEW – ein weiteres neues Assistenzsystem von Jungheinrich – parallel auf demselben Display betrieben werden können.

Technische Daten

 

IFOY Test


Truck Name  Jungheinrich
Truck Type  zoneCONTROL
Date of Test  08.03.2019

Testbericht

Lagerprozesse werden immer komplexer und erhöhen das Unfallrisiko. Technische Hilfsmittel können helfen. Sie identifizieren kritische Situationen im Vorfeld und minimieren Risiken. Mit zoneCONTROL stellt Jungheinrich eine universelle Lösung mit zahlreichen Möglichkeiten vor, um jede Lagersituation situationsspezifisch sicherer zu machen und gleichzeitig die Effizienz zu steigern.

Das System besteht aus einem oder mehreren stationären Funk-Beacons, einer oder mehreren mobilen Komponenten auf dem Stapler und an den Fußgängern sowie einer Assistentenanzeige. Eine umfassende IT-Infrastruktur ist nicht erforderlich. Die Beacons können einfach an die vorhandene Stromversorgung angeschlossen werden. Es sind keine besonderen Kenntnisse oder Expertenhilfe erforderlich. Ein Funk-Beacon pro Situation ist ausreichend.

Die Beacons und Komponenten kommunizieren kontinuierlich miteinander und geben ein Warnsignal, sobald eine Gefahrensituation droht. Diese Warnungen erscheinen als Piktogramme auf der Stapler-Anzeige. Bei Bedarf erscheinen mehrere Signale, bis zu acht, gleichzeitig. Die Warnungen können auch auf andere Weise verbreitet werden, beispielsweise mithilfe eines Blinklichts oder akustisch. Neben der Verbreitung von Warnungen ist es auch möglich, Verkehrsknotenpunkte zu verwalten. So kann beispielsweise die Höchstgeschwindigkeit bei starkem Staplerverkehr automatisch reduziert werden.

Dieselben Beacons können auch an das Steuermodul eines Hallentors angeschlossen werden, so dass es sich nur öffnet, wenn sich ein autorisierter Stapler nähert. Für nicht autorisierte Geräte bleibt es geschlossen. Der Fahrer eines nicht autorisierten Staplers wird auf seinem Display darüber informiert. Bei Bedarf kann die Geschwindigkeit automatisch reduziert werden. An die Funk-Beacon können auch Ampeln oder Warnleuchten angeschlossen werden. Alle Einzelteile lassen sich geschickt kombinieren und beispielsweise an die Verkehrsdichte an einem Ort anpassen. Außerdem ist es nicht notwendig, alle Fahrzeuge einzeln zu konfigurieren. Die Einstellungen werden über die Beacons automatisch an alle Flurförderzeuge übermittelt. Wenn für einen Stapler eine Ausnahme gewünscht ist, kann diese am Stapler eingestellt werden. Das System kann für alle Flurförderzeuge verwendet werden, egal ob neu oder bereits vorhanden. Auch von Marken und Typen ist es unabhängig. Alle Funktionen von zoneCONTROL können mit den gleichen Komponenten abgedeckt werden. Damit ist es erstmals möglich, ein System einfach an Veränderungen im Lager oder an die Fuhrparkerweiterung anzupassen.

Das Assistenzsystem benötigt keine zentrale Steuereinheit. Es ist auch nicht notwendig, ein separates Server-Netzwerk zu installieren. Jeder Beacon kann individuell konfiguriert werden. Dadurch wird eine situationsspezifische Sicherheitsverbesserung an kritischen Stellen im Gebäude erreicht. Ein weiterer Vorteil: Das Display kann auch für andere Assistenzsysteme genutzt werden kann. Während der IFOY-Test Days überzeugten sich die Tester, wie einfach die Einrichtung und Anpassung des Systems ist. Die Tester waren auch von der versprochenen Genauigkeit und Zuverlässigkeit überzeugt.

IFOY Testfazit:

zoneCONTROL ist skalierbar und kann flexibel an spezifische Situationen im Lager angepasst werden. In gewisser Weise ist die Lösung ein großer Werkzeugkasten, der alle notwendigen Werkzeuge enthält, um jede denkbare Risikosituation sicherer und effizienter zu machen. Da alle Funktionen in einem System zusammengefasst sind, ist es nicht mehr notwendig, die Flurförderzeuge mit unnötigen Anzeigen und Systemen „vollzubauen“, welche die Sicht des Fahrers einschränken und letztendlich die Sicherheit im Lager beeinträchtigen.

 

IFOY Innovation Check

IFOY Innovation Check

Marktrelevanz

Die Software zoneCONTROL stellt ein funkbasiertes Assistenzsystem für die Fahrer von Flurförderzeugen dar, das sowohl mit stationären Funkankern lokale Hindernisse oder Gefahrenstellen kennzeichnet als auch mittels mobil von Personen mitgeführten Sendern ihre Anwesenheit in ihrem unmittelbaren Umfeld anzeigt. Auf dem Fahrzeug ist jeweils ein Assistenzdisplay montiert. Das System kann sowohl Aktionen an fest installierten Einrichtungen (Ampeln, Warnlampen oder automatischen Toren) als auch auf dem Fahrzeug auslösen (Anzeigen, Warnungen oder Eingriff in die Fahrzeugsteuerung, wie etwa Geschwindigkeitsbeschränkung). Die Funkortung und Datenübertragung nutzt ultra wide band (UWB). Das System ist modular aufgebaut und kann eine Vielzahl an stationären Ankern, mobilen Sendern und Assistenzdisplays auf den Fahrzeugen verwalten. zoneCONTROL kann selbst in gut organisierten Betrieben mit seiner Assistenzfunktion unvermeidliche Gefahrenstellen entschärfen und eine Steigerung der Effizienz im Betrieb erreichen, wenn die Verständigung zwischen den Fahrern alleine nicht mehr ausreicht. Deshalb hat das System eine gute Marktrelevanz.

Kundennutzen

Der Produktnutzen resultiert einerseits aus der Vermeidung von Unfällen und Beschädigungen. Andererseits kommt der Nutzen aus Prozessverbesserungen, wie zum Beispiel Vorfahrtsregeln zur Durchsatzerhöhung an Kreuzungen oder die Vermeidung von Blockierungen durch abgestellte Ladungsträger. Hintergrund: zoneCONTROL blockiert in konfigurierten Zonen das Absetzen vom Lastaufnahmemittel eines Fahrzeugs. Da das Assistenzdisplay sowohl als Erstausrüstung als auch als Nachrüstung verfügbar ist, kann das System auch mit vorhandenen Fahrzeugen in gemischten Flotten zum Einsatz kommen.

Neuheitsgrad

Technologisch vergleichbare Systeme sind bereits in der Flurförderzeuge-Branche aber auch in anderen Branchen mit UWB umgesetzt. Der Funktionsumfang und die nutzerfreundliche Umsetzung sind für den Markt der Flurförderzeuge jedoch neu. Der Anwender kann sich durch den Servicetechniker von Jungheinrich eine Vielzahl von Aktionen konfigurieren lassen. Die Einstellungen erfolgen direkt vor Ort und lassen sich über die lokale Funkverbindung jeweils auf weitere Geräte übertragen. Wenngleich funkbasierte Assistenzsysteme auf dem Markt der Flurförderzeuge bereits eingeführt sind und deshalb keine Innovation für sich alleine darstellen, stellen Umfang der Funktionen und ihre Umsetzung eine Neuheit dar.

Funktionalität / Art der Umsetzung

In der Demonstration zeigte sich die Technologie als gut wirksam. Auch für die bekannten Einschränkungen des Wirkprinzips von UWB (Abschattung, Dämpfung) konnte der Anbieter stichhaltige Argumente liefern, wie die Jungheinrich-Monteure derartige Limitierungen durch fachkundige Montage der stationären Anker abmildern oder umgehen können. Aufbau und Ausführung der Komponenten zeigen einen hohen Level an Professionalität und versprechen Haltbarkeit. Die große Vielzahl an konfigurierbaren Überwachungsfällen und möglichen Aktionen demonstrieren die flexible Nutzbarkeit des Systems.

 


Marktrelevanz

 +

Kundennutzen

 ++

Neuheits- / Innovationsgrad

 +

Funktionalität  / Art der Umsetzung

 +

++ sehr gut / + gut / Ø ausgeglichen / - weniger / - - nicht vorhanden

 

zoneCONTROL
Jungheinrich AG

 

Overview of system components.
zoneCONTROL warns the driver at blind intersections.
Configuration of situation-specific interventions is possible, e.g. crawl speed in danger zones
Stationary radio beacon in the warehouse.
The radio beacon generates a radio field in the warehouse. If the truck and staff (equipped with a personal wireless tag) come too close, the system warns its surroundings using a warning light.
zoneCONTROL warns the operator of limited clearance heights or restricted zones.
If, within a zone, two vehicles move towards each other, zoneCONTROL warns both drivers.
Radio beacon connected to the system that controls a hall gate.
Overview of system components.Jungheinrich AG

 

IFOY Category

Intralogistics Software

Summary

zoneCONTROL is a modular radio-based assistance system for the local control of various fault causes in intralogistics. It provides extensive information and intervention options in the warehouse and on the truck. These functions can be freely combined with each other and adapted to specific trucks, so tailor-made solutions can be created for very different applications according to customer requirements using a set of standard components and software configuration.

Description

zoneCONTROL comprises a stationary radio beacon in the warehouse, a radio component and the assistance display on the forklift as well as a radio module for employees. The radio beacon generates a radio field in which, depending on the distance to the equipped trucks and persons, actions are triggered at the beacon, the forklift or on the assistance display or warnings are shown to the operator on the display.

The radio beacon is connected, for example, with a hall gate controller to ensure it is only opened when an equipped and authorised truck approaches. Similarly, connected traffic lights or warning lights can be used to warn the surrounding areas. On the forklift side, crawl speed can be activated when approaching the radio beacon. This allows to effectively implement ramp protection or protect a confusing, accident-prone area. Icons can also be used to alert the operator to hazards or prohibitions, e.g. limited headroom or restricted areas. A conditional collision warning can trigger a situation-specific intervention. This means that if there are forklifts or people in the same zone, a warning or truck intervention will be activated, otherwise free movement continues.

These options can be activated simultaneously, configured at different distances and adapted so that only the desired trucks respond. Thanks to intelligent software, it is possible to respond to a variety of fault causes and risks in the warehouse – always with the same hardware.

Innovation

The functional scope and flexibility of zoneCONTROL facilitate situation-oriented and precise mitigation of problematic areas in the warehouse – by warning the surrounding environment or informing the operator, by intervention in the truck or a combination of all these options. This works with different activation distances to the beacon and is activated for the trucks or situations it concerns and where intervention is required. Where a warehouse manager may have previously had to use five different special solutions for five problems, zoneCONTROL has one solution for these five problems. And this solution is adjusted every time to fit exactly – for the forklift truck and the situation.

As the system can be delivered on new trucks as well as retrofitted on existing trucks, excellent coverage of the goods traffic in the warehouse is guaranteed. The system does not require a central server; all information and response instructions are retained locally in the warehouse. In addition, the installation does not require an extensive network architecture. It is sufficient to mount the radio beacon, which is configured via radio with an equipped forklift truck in the vicinity via the assistance display.

There is no comparable product on the market with this functional range of display and intervention options, combinability and individual adaptability of the functions.

Marktet relevance

The product is of most relevance to producing companies in industry. Here you often find established structures in relatively old and crooked buildings. Many accident risks lurk in such an environment – from obscured T-junctions to low clearance heights or sagging pipes with a risk of collision for high masts or goods. These danger zones can be effectively mitigated using zoneCONTROL – by warning the operator via information icons and, on closer approach, by intervention in the handling of the truck. For logistics and retail, other functions offer great benefits such as ramp protection by activating crawl speed in the loading area or the connection to traffic lights on the loading dock to signal to the HGV driver that a forklift is still in the danger zone and they cannot yet drive off. Irrespective of the industry, areas where forklifts and passenger traffic interact are always dangerous. Here, zoneCONTROL offers effective support to reduce the risk of accidents.

Assistance systems become increasingly important as traffic density increases and the number of inexperienced or untrained operators drive the trucks. These warehouses are the most important target group for zoneCONTROL, but even experienced operators can become careless, leading to serious consequences. zoneCONTROL also offers important assistance here.

Main customer benefits

The trade-off between safety and efficiency is a key driver in intralogistics: On the one hand, goods should be transported quickly from A to B, on the other hand, neither bystanders nor goods, forklift trucks, warehouse equipment or HGVs should be damaged. Previous solutions usually have a non-specific effect on every truck and in every area, i.e. previous solutions generally limit the speed in the hall, while less productivity-reducing solutions such as warning signs, mirrors or warning tape do not slow down the flow of goods, but usually also do not have the desired binding effect on the operators.

Due to the very specific intervention options – only for the target trucks, only as far as necessary and only where necessary – zoneCONTROL succeeds in largely eliminating this trade-off between productivity and safety. Another advantage: It is not necessary to install several different individual solutions for different problems, which may block the operator's view or distract them due to a lack of coordination of the systems. With the assistance display, zoneCONTROL has a fixed location in which safety-relevant information is processed and displayed to the operator.

The platform of the assistance display is also the display medium for installed camera systems on the forklift truck, so that zoneCONTROL and addedVIEW – another new assistance system from Jungheinrich – can be operated simultaneously on the same display.

Technical Data

 

IFOY Test


Truck Name  Jungheinrich
Truck Type  zoneCONTROL
Date of Test  March 8, 2019

Test Report

Warehousing processes are becoming increasingly dynamic and complex, increasing the risk of accidents. Technical tools can help. They identify critical situations in advance and minimise risks. With zoneCONTROL, Jungheinrich introduces a universal solution with numerous possibilities to make every warehouse situation-specific safer and at the same time increase efficiency on the floor.

The system consists of one or more stationary radio beacons, one or more mobile components on the truck and/or for pedestrians and an assistant display. There is no need for a comprehensive IT infrastructure. The radio beacons can easily be connected to the existing power supply. No special knowledge or expert assistance is required. One radio beacon per situation is sufficient.

The radio beacons and components communicate continuously with each other and give a warning signal as soon as a dangerous situation threatens to arise. These warnings appear as pictograms on the truck display, if necessary several signals (up to 8) appear simultaneously. The warnings can also be issued in other ways, for example by means of flashing lights or acoustically. In addition to issuing warnings, it is also possible to manage traffic junctions. For example, the maximum speed can be automatically reduced in the event of heavy traffic.

The same radio beacons can also be connected to the control module of a hall gate, so that it only opens when an authorised truck approaches and remains closed to unauthorised trucks. The driver of the relevant unauthorised truck is then notified on his display. If required, the speed can also be automatically reduced. Traffic lights or warning lights can also be connected to the radio beacon to inform the people around.

All ingredients can be cleverly combined and adjusted, for example, to the traffic density at a specific location. Moreover, it is not necessary to configure all trucks separately. The settings are automatically communicated to all trucks via the radio beacons. If an exception is desirable for one truck, this can still be set via the truck itself.

The system can also be used for all trucks, current or new and regardless of brand or type. All functions of zoneCONTROL can be covered with the same components. This makes it possible for the first time to easily adapt the system to changes in the warehouse or expansion of the truck fleet.

In addition, the new assistance system does not require a central control unit. It is also not necessary to create a separate server network. Each individual radio beacon can be easily and individually configured. In this way, a situation-specific safety improvement is achieved at critical points in the warehouse or on the production floor. An additional advantage is that the display can also be used for other future assistance systems. During the IFOY Test Days, the test team experienced how easy it is to set up and adapt the system. The testers were also convinced by the promised accuracy and reliability.

IFOY test verdict:

zoneCONTROL is scalable and can be flexibly adapted to the specific situation in the warehouse, as was evident during the IFOY Test Days. In a sense, the solution forms one large toolbox, containing all the tools needed to make every conceivable risk situation safer and more efficient. Because all functionalities are bundled in one system, it is no longer necessary to 'fill up' trucks with unnecessary displays and systems that limit the driver's view and ultimately have a negative effect on safety in the warehouse.

 

 

IFOY Innovation Check

IFOY Innovation Check

Market Relevance

The zoneCONTROL software is a radio-beacon based assistance system for the drivers of industrial trucks, which uses stationary radio beacons to identify local obstacles or danger points and transmitters carried by persons to indicate their presence in their immediate vicinity. An assistance display is mounted on each vehicle. The system can trigger actions at permanently installed devices (traffic lights, warning lights or automatic gates) as well as on the vehicle (displays, warnings or intervention in vehicle control, such as speed limits). Radio location and data transmission uses ultra wide band (UWB). The system has a modular structure and can manage a large number of stationary anchors, mobile transmitters and assistance displays on the vehicles. zoneCONTROL can even in well-organized operations mitigate unavoidable danger points and achieve an increase in efficiency in operation if the communication between the drivers alone is no longer sufficient. Therefore, the system has a good market relevance.

Customer Benefit

On the one hand, the product benefits result from the avoidance of accidents and damage. On the other hand, the benefits come from process improvements, such as priority rules to increase throughput at intersections or the avoidance of blockages caused by parked load carriers. Background: zoneCONTROL blocks the setting down of the load handling device of a vehicle in configured zones. Since the assistance display is available both as original equipment and as retrofit, the system can also be used with existing vehicles in mixed fleets.

Degree of Novelty

Technologically comparable systems have already been implemented with UWB in the industrial truck sector but also in other sectors. However, the range of functions and the user-friendly implementation are new for the material handling equipment market. The user can have a large number of actions configured by service technician of Jungheinrich. The settings are made directly on site and can be transmitted to other trucks via the local radio link. Although radio-based assistance systems have already been launched on the material handling equipment market and therefore do not represent an innovation in themselves, the scope of the functions and their implementation represent a novelty.

Functionality / Type of Implementation

In the demonstration, the technology proved to be effective. The supplier was also able to provide arguments for the known limitations of the UWB principle (shading, absorption) as to how Jungheinrich fitters can mitigate or circumvent such limitations by expert installation of the stationary anchors. The design and construction of the components show a high level of professionalism and promise durability. The large number of configurable monitoring cases and possible actions demonstrate the flexible usability of the system.

 


Market relevance

 +

Customer benefit

 ++

Degree of novelty / innovation

 +

Functionality  / Type of implementation

 +

++ very good / + good / Ø balanced / - less / - - not available